Die Welt der Industriegase

Ein Ort, an dem Sie alles Wissenswerte
über Industriegase erfahren

Wie wird Argon hergestellt?

Argon ist mit circa 1% Anteil Bestandteil der Atmosphäre. Streng genommen wird es nicht hergestellt, sondern gewonnen, indem man es von den restlichen Bestandteilen der Atemluft abtrennt. Dies geschieht in sogenannten Rektifikationskolonnen.

Wo wird Argon hergestellt?

Der Herstellungsprozess beginnt in Luftverflüssigungsanlagen. Dort wird normale Atemluft nachdem sie von Staub und anderen Beimischung gereinigt wurde, zunächst mit Hilfe des Linde Verfahrens verflüssigt. Dies geschieht, indem man die Luft zunächst stark komprimiert, wobei sich die Luft erwärmt. Wenn man diese Luft wieder abkühlt und sie danach entspannt, sinkt die Temperatur der Luft unter die Ausgangstemperatur.

Diesen Effekt kann man leicht nachvollziehen, wenn man eine Spraydose leersprüht. Die Spraydose ist bereits in der Herstellung mit Druckgas befüllt worden und inzwischen wieder auf Raumtemperatur abgekühlt. Wenn nun die Spraydose entleert wird, kühlt sie sich stark ab. Beim Linde-Verfahren können Kompression und Entspannung so gewählt werden, dass die Luft sogar flüssig wird, was bei einer Temperatur von circa -170 Grad Celsius geschieht. Allerdings enthält die flüssige Luft Sauerstoff, Stickstoff, Argon und alle anderen Bestandteile der Luft, die bei minus 170 Grad Celsius oder wärmer flüssig werden.

In einem zweiten Schritt wird dieses Gemisch daher in einer Rektifikationskolonne in seine Bestandteile zerlegt. Hierbei findet ein Destillationsprozess statt, nur das die Temperatur, bei der dieser Prozess stattfindet in die Minusgrade verschoben wird. Eine Rektifikationskolonne unterscheidet sich dabei von einer Destillierblase dadurch, dass sie kontinuierlich betrieben wird.

Kann man Argon selber herstellen?

Nein. Luftverflüssigung und Rektifikation sind großindustrielle Prozesse, die hohe Investitionen erfordern.